Das goldene Kegelspiel von Hocheppan

Sage aus dem Überetsch, aufgezeichnet von Johann Adolf Heyl. Einige Hirtenbüblein, die in der Nähe der Burgruine Hocheppan ihre Ziegen hüteten und weiden ließen, begaben sich eines Tages aus Neugier in die Burg hinauf. Sie stöberten im Hof herum und fanden eine alte, verrostete Eisentür, die sich nach langer Mühe öffnen ließ. Dahinter war ein langer, finsterer Gang.

Newsletter
Kalender
Merkliste
Menü
Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren oder diesen Hinweis schließen, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen
ok