Das Sonnenburger Weibele

Sage aus dem Pustertal. Aufgezeichnet von Johann Adolf Heyl. Vor Jahren ging im Schloss Sonnenburg bei St. Lorenzen ein gespenstiges Weiblein um. Da geschah es, dass einmal spätabends ein Wanderer bei Sturm und Unwetter zum Schloss kam und dort ein Obdach zu finden hoffte. Vor der Burg saß aber das Weiblein und bittete den Wanderer sie zu erlösen. "Ich will dich gern erlösen; sag nur, was ich tun soll". Und das Weiblein sagte: "Du musst in dieser Nacht im großen Saal bleiben und darfst keinen Laut von dir geben, welcher Spuk auch immer kommen mag.

Newsletter
Kalender
Merkliste
Menü
Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren oder diesen Hinweis schließen, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen
ok