Die bleichen Berge

Sage aus den Dolomiten, übertragen von Karl Felix Wolff. Es war einmal ein Königssohn, dessen Reich im südlichen Alpengebiet lag. Da gab es grüne Weiden, schattige Wälder und steile Berge mit schwarzen Felsen. Alle waren glücklich, alle außer der Königssohn. Dieser hatte nämlich einen Wunsch, den ihm keiner erfüllen konnte: Er wollte zum Mond. In Vollmondnächten wurde er immer sehr trübsinnig und starrte zum Mond empor.

Newsletter
Kalender
Merkliste
Menü
Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren oder diesen Hinweis schließen, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen
ok