Die Ganna zu Pecei

Sage aus Pecei in Gröden. Aufgezeichnet von Johann Alton. In vielen ladinischen Sagen erzählt man von den Gannes und Salvans, gutmütige Leute, die abseits der Dörfer leben und sich von Wild ernähren. Gibt ihnen jemand etwas zu essen so sind sie dankbar. Neckt oder beleidigt man sie, können sie sich bitter rächen. Eine Ganna kommt herab ins Tal und heiratet einen Bauern, jedoch unter der Bedingung, er dürfe niemals mit seinem Handrücken ihr Gesicht berühren, da sie ihn sonst verlassen müsse. So geschah es dann aber aus Versehen einmal und die Ganna verschwindet für immer.

Newsletter
Kalender
Merkliste
Menü
Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren oder diesen Hinweis schließen, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen
ok